• Treffen der Zukunftstrends in Frankfurt

    Die UDI aus Nürnberg lädt zu FairGoods & Veggienale ein.

    BildVeranstaltungshinweis
    UDI auf der Messe FairGoods & Veggienale 2018
    27.-28. Oktober 2018, in der Jahrhunderthalle, Frankfurt
    Pfaffenwiese 301, 65929 Frankfurt am Main

    Mehr denn je achten Verbraucher heute auf ein faires, soziales, nachhaltiges, aber auch gesundes Leben und Arbeiten. Die Messe FairGoods & Veggienale ist dafür die ideale Plattform und kommt nun erstmalig nach Frankfurt. Gerade in der Stadt der Banken darf dabei das Thema Geld und Nachhaltigkeit nicht fehlen. Freuen Sie sich auf den Vortrag: „Keine Kohle für die Kohle – UDI: Grünes Geld. Saubere Renditen“

    Schon seit zwei Jahren touren die Fairgoods & Veggienale durch Deutschland und der Erfolg gibt dem Konzept Recht. Die Messe für nachhaltige Lebensstile, fairen Handel, gesellschaftliche Verantwortung und gesunde Ernährung zeigt, dass Ökologie, Ökonomie und Soziales heutzutage sinnvoll zusammen finden. Vom 27. bis 28. Oktober 2018 ist die Messe nun erstmals in der Jahrhunderthalle in Frankfurt. Auf den Bühnen gibt es Talks, Kochshows, Workshops und in den Fachforen im Vortragsraum erwartet die Besucher ein umfangreiches Programm informativer Vorträge. Das Rahmenprogramm und die Möglichkeit zum Kauf nachhaltiger Produkte sprechen Fachbesucher und Endverbraucher gleichermaßen an.

    „Wir freuen uns, auch in Frankfurt dabei zu sein“, erklärt UDI-Geschäftsführer Stefan Keller. Der Finanzdienstleister ist bereits seit zwanzig Jahren im Bereich ökologischer und nachhaltiger Kapitalanlagen tätig und beschäftigt sich mit der Planung, dem Bau und dem Betrieb moderner Ökokraftwerke und energieeffizienter Immobilien. „Wie wichtig Klimaschutz und Energiewende für eine Vielzahl von Bürgern heute sind, zeigte sich erst kürzlich im Hambacher Forst. 50.000 Demonstranten stellten sich laut Veranstalter gegen die Rodungsabsichten des Energieriesen RWE und bezogen Stellung gegen Kohlekraftwerke. Wir beobachten diese Entwicklungen natürlich sehr genau. Schließlich zeigen wir den Privatanlegern seit Jahren, wie sie mit ihrem Ersparten nicht nur Zinsen erwirtschaften, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun. Schon bei der Wiedervereinigung hat man sehr deutlich gesehen, dass die Menschen immer mehr für das einstehen, was Ihnen wichtig ist. Und damit haben sie dann auch den gewünschten Erfolg. Den Bürgern und unseren Anlegern reichte das politische Engagement in Sachen Energiewende nicht aus und sie suchten verstärkt Möglichkeiten, selbst etwas zu bewegen. So wundert es nicht, dass die Nachfrage nach grünen Investments stetig anstieg. Da sie längst auch lukrativ sind, machen sie dem Anleger nicht nur ein gutes Gewissen, sie erwirtschaften auch nennenswerte Renditen. Es sind tatsächlich diese Anleger, die die Energiewende vorangebracht haben und weiter voranbringen werden“, fährt Keller fort.

    Man darf auf den UDI-Vortrag von Michael Ellinger, Dipl.-Sozialwirt und gepr. Finanzanlagenfachmann (IHK), am Samstag um 12 Uhr im Vortragsraum gespannt sein. Er trägt den Titel: „Keine Kohle für die Kohle – UDI: Grünes Geld. Saubere Rendite.“
    Darüber hinaus zeigt die UDI-Gruppe auf der Messe, wie grüne Geldanlagen saubere Renditen erwirtschaften, wie und warum das Geld in kleine, feine Projekte investiert wird. Der Messebesucher erfährt, dass man sich diese Projekte auch anschauen kann und was die UDI dafür tut, dass die Rentabilität planbar ist.

    Dem Einsatz der 68 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 17.500 Anleger. So konnte die UDI-Gruppe bis heute den Bau von 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen und 90 Solarprojekten sowie einer grünen Immobilie realisieren. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom aus diesen Projekten können schon über 1,8 Millionen Menschen mit sauberer Energie versorgt werden. Der Umwelt bleiben dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,7 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

    Sonderrabatte und kleine, grüne Überraschungen erwarten die Besucher am Stand der UDI.

    Weitere Infos dazu unter: www.udi.de
    *Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    UDI-Gruppe Nürnberg
    Herr Stefan Keller
    Frankenstaße 148
    90461 Nürnberg
    Deutschland

    fon ..: 0911 92 90 55 0
    fax ..: 0911 92 90 55 5
    web ..: http://www.udi
    email : presse@udi.de

    Kurzportrait der UDI-Gruppe

    UDI, der unabhängige Nürnberger Finanzdienstleister wurde 1998 von Georg Hetz gegründet und gehört seit langem zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Die Geschäftsführer Stefan Keller und Axel Kampmann bringen langjähriges Know-how in industriellen Prozessen, Consulting, Finanzierung, IT, Marketing und Vertrieb mit. Die 68 Mitarbeiter des UDI-Teams bieten ein breites Spektrum an Kenntnissen und Erfahrungen.

    Dem Wissen der Nürnberger Experten und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen rund 17.500 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv per Post, Telefon, Fax und E-Mail. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von 538 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen sowie 90 Solarprojekten. Zusätzlich entstand in Nürnberg ein Green Building, in dem auch die Büros der UDI untergebracht sind.

    Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können über 1,8 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr gut 1,7 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

    Die Zukunftsaussichten des Unternehmens sind weiterhin gut. Saubere Energie ist und bleibt ein großer Zukunftsmarkt und die Energiegewinnung aus Sonne, Wind und Biomasse ist gelebter Klimaschutz. Energieeffiziente Immobilien tragen ebenfalls ihren Teil dazu bei. Ein weiterer Grund für die guten Aussichten ist, dass Nachhaltigkeit bei der Geldanlage – laut diverser Finanzmarktstudien – den Anlegern langfristig nachweislich stabilen Erfolg bescheinigen.

    Pressekontakt:

    futureCONCEPTS
    Frau Christa Jäger-Schrödl
    Bogelbuck 11
    91601 Dombühl – Kloster Sulz

    fon ..: 0171-5018438
    web ..: http://www.futureconcepts.de
    email : info@furtureCONCEPTS.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Categories: Allgemein

    Comments are currently closed.